„Wä jitt, wat hä hät…“ musikalisch-literarischer Spaziergang über den Kölner Südfriedhof

mit Günter Schwanenberg.

Mit Gitarre und Gesang über einen Friedhof zu spazieren mag auf den ersten Blick verwundern. Wenn es aber darum geht, mit Liedern und Gedichten an Menschen zu erinnern, die durch ihre Werke „unsterblich“ geworden und bis heute in der kölschen Kultur fest verankert sind, macht das Ganze durchaus Sinn.
Seit einigen Jahren bietet Günter Schwanenberg diese ganz besondere Form von Gedenken und Gedächtniskultur an und vermittelt „nebenbei“ pietät- und humorvoll noch eine Menge Wissen über den Friedhof.

2014 erhielt Günter Schwanenberg den renommierten Severinsbürgerpreis für seine Verdienste um die kölnische Sprache, Kultur, Kunst und das kölsche Brauchtum.
Mehr Infos unter:  „Strunze soll mer jo nit“ – Severinsbürgerpreis geht an Günter Schwanenberg

In Kooperation mit dem Katholischen Bildungswerk Rhein-Berg.

Kostenbeitrag 15,-
Vorherige Anmeldung / Kartenkauf erforderlich: H&Ä-Begegnungs-Café
oder verbindliche Reservierung unter
02202-2609296 oder cafe@himmel-un-aeaed.de

Treffpunkt: 15 Uhr am Haupteingang am Höninger Platz, Köln-Zollstock
Wir werden rund 2,5 Stunden unterwegs sein.

Datum

4. Juni 2016
Abgelaufener Termin

Uhrzeit

15:00 - 17:00

Labels

Anmeldung erforderlich
Kategorie